Media

Aufbau der Europäischen Spallationsquelle ESS

Modellansicht der im Bau befindlichen ESS. Im Linearbeschleuniger werden die Protonen zunächst längs einer Strecke von 600 Metern auf etwa 90 Prozent der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Hierfür liefern sogenannte Klystrone und Modulatoren die nötige Energie. In der Targetstation treffen die hochenergetischen Protonen auf das Schwermetall Wolfram, aus dem sie Neutronen freisetzen. Die Neutronen werden dann über Strahlführungen zu den einzelnen Experimentierstationen gelenkt.