Media

IceTop-Tank an der Oberfläche

Zum IceCube-Observatorium gehört auch der Oberflächendetektor IceTop. Er besteht aus 162, mit klarem Wassereis gefüllten Tanks, in denen jeweils zwei Lichtsensoren eingefroren sind. Die Tanks stehen direkt über den Stahltrossen von IceCube und sind in Paaren über eine Fläche von einem Quadratkilometer verteilt. Mit dem IceTop-Experiment können die Forschenden kosmische Strahlung nachweisen und untersuchen. Gleichzeitig dient IceTop als „Veto“: Hinterlässt ein Teilchen in beiden Detektoren – IceCube und IceTop – seine Spuren, so kann es kein Neutrino sein.