Virtuelle Realität: Geheimnisvolle ErUM-Welt erkunden

Aus was bestehen wir? Welche Kräfte wirken in der Natur? Und wie ist unser Universum entstanden? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler suchen Antworten auf diese Fragen. Mit Hilfe von Teilchenbeschleunigern vielen Kilometern Umfangs, Röntgenlasern, die milliardenfach intensiver strahlen als medizinische Röntgengeräte, oder gigantischen Teleskopen an einem der trockensten Orte der Welt machen sie Strukturen und Prozesse sichtbar und erforschen diese. Tauche jetzt ein und erlebe diese Welten: mit der neuen VR-Experience ErUM – Erforschung von Universum und Materie.

Was erwartet mich in der virtuellen Realität von ErUM?

Entdecke die Welt von Teilchen, Materie und Universum spielerisch und „begreife“ ganz praktisch, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch exzellente Forschung diese geheimnisvollen Räume Stück für Stück erschließen. Die VR-Experience bietet dafür drei unterschiedliche virtuelle Szenarien:

Teilchen

Teilchen

Erlebe wie Forschende winzige Teilchen – Protonen – auf annährend Lichtgeschwindigkeit bringen und dann kontrolliert zusammenstoßen lassen. Um die Vorgänge auszuwerten, nutzen sie hochempfindliche wissenschaftliche Nachweisgeräte, die als Detektoren bezeichnet werden. Damit machen sie für das menschliche Auge unsichtbare Vorgänge sichtbar und können nachvollziehen, welche neuen Teilchen bei den Kollisionen entstanden sind. Erfahre mehr über den Einsatz von Detektoren in der Teilchenphysik und wie die wissenschaftlichen Nachweisgeräte funktionieren. Wer schwindelfrei ist, kann außerdem von einer selbst steuerbaren Hebebühne einen Blick auf so einen Detektor werfen und dadurch eine Vorstellung von seiner wahren Dimension bekommen.

Materie

Materie

Erkunde das Innere einer menschlichen Zelle und studiere mit der Hilfe von intensiven Röntgenblitzen die Struktur lebenswichtiger Moleküle. Forschende setzen die Röntgenstrahlung ein, um unterschiedlichste Materialien auf kleinster Ebene zu untersuchen – angefangen bei Biomolekülen über Viren bis hin zu Nanomaterialien. Um zu verstehen, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die intensive Strahlung für ihre Forschung einsetzen und wie diese durch Technologien an der Grenze des Machbaren erzeugt wird, besichtige zusätzlich einen extrem leistungsstarken Röntgenlaser.

Universum

Universum

Unternimm eine Reise innerhalb unserer Heimatgalaxie – der Milchstraße. Sie hat einen Durchmesser von etwa 100 000 Lichtjahren und umfasst rund 200 Milliarden Sterne. Damit ist sie durchaus stattlich, wenn man sie mit den meisten anderen Galaxien vergleicht. Erfahre in dem Szenario mehr über die verschiedenen Lebensphasen von Sternen und erlebe mit, wie ein Planet entsteht. Zurück auf der Erde führt die Reise zu einem der trockensten Orte weltweit, der Atacama-Wüste. Hier befinden sich riesige Teleskope und mit dem Extremely Large Telescope entsteht dort derzeit das größte optische Teleskop der Welt. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit mit weiteren Teleskopen, die auf unterschiedliche Wellenlängenbereiche der elektromagnetischen Strahlung spezialisiert sind (Radiowellen, Gamma- und Mikrowellenstrahlung) verschiedene Phänomene im Universum zu untersuchen.

Für wen eignet sich das Angebot?

Mann mit VR-Brille bewegt sich auf einem Teppich

Die VR Experience im Einsatz

Die Inhalte in der VR-Experience sind spielerisch und interaktiv aufbereitet. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche, aber ist auch für Erwachsene reizvoll. Physikkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die verschiedenen Szenarien eignen sich für die individuelle Nutzung, können aber auch Ausstellungen, Messen oder den Schulunterricht in Form eines interaktiven Erlebnisses bereichern. Aktuell wird die VR-Experience beispielsweise im Deutschen Museum Bonn eingesetzt.

Welche Idee steckt hinter der VR-Experience ErUM?

Die VR-Experience ErUM will Nutzerinnen und Nutzer die wichtige Rolle der physikalischen Grundlagenforschung möglichst praktisch und anschaulich vermitteln. Um neue Erkenntnisse zu gewinnen, setzen die Forschenden Großgeräte gigantischen Ausmaßes ein. Dazu zählen unter anderem Teilchenbeschleuniger, Freie-Elektronen-Laser und Teleskope, die Teil der verschiedenen Szenarien sind. So gelingt es ihnen zentralen Fragen zu den Grundlagen und Ursprüngen unseres Daseins nachzugehen. Die Forschung schafft darüber hinaus wichtige Voraussetzungen für neue Hightech- Anwendungen: Vieles, was wir heute wie selbstverständlich im Alltag einsetzen, wie Internet oder GPS, hat ursprünglich seine Wurzeln in der Grundlagenforschung. Neue Technologien für Teilchenbeschleuniger oder Detektoren können außerdem beispielsweise medizinische Diagnosegeräte verbessern oder wichtige Grundlagen für neue Energiespeicher bieten.

Wer ist für die VR Experience verantwortlich?

Die VR-Experience ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und wurde vom DESY Projektträger konzeptioniert und inhaltlich gestaltet. Die Umsetzung erfolgte mit der Unterstützung des Medienunternehmens Markenfilm SPACE, das für das VR-Konzept, Programmierung und Produktion zuständig war.

Quelle: https://fis-landschaft.de/virtuell-erleben/